Chronologie

Das kommunale Breitband-Projekt

Schritt für Schritt in die digitale Zukunft

Februar 2016

Abschluss Markterkundungsverfahren zur Ermittlung unversorgter Gebiete in Ostholstein. Auf Grundlage der Auswertung erfolgte die erste Netz- und Bauplanung für diese Gebiete.

19. Mai 2016

Gründung der Breitband-Sparte beim Zweckverband Ostholstein – 29 Gemeinden übertragen Aufgabe, ein Breitbandnetz auf- und auszubauen.

13. August 2016

Start der vorgeschriebenen EU-weiten Pächter- und Betreibersuche für das kommunale Breitbandnetz (Vergabeverfahren nach §17 Abs. 1 KonzVgV)

27. September 2016

Erste Vergabephase, der Teilnahmewettbewerb endet: mehrere Telekommunikationsanbieter bekunden offiziell Interesse am ZVO-Breitband-Projekt

Oktober/November 2016

Zweite Vergabephase startet: ZVO fordert erste unverbindlicher Angebote von Interessenten ab und prüft diese

Dezember 2016

Dritte Vergabephase, das Verhandlungsverfahren startet: Gespräche mit vielversprechenden Anbietern zur Konkretisierung technischer, rechtlicher und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen

Januar 2017

Vierte Vergabephase: ZVO fordert verbindliche Angebote

April 2017

Auswahlentscheidung für einen Netzbetreiber, anschließend zur verpflichtenden Vorlage bei der Bundesnetzagentur (BNetzA)

Ende Juni 2017

Nach Zustimmung der BNetzA: Vertragsunterzeichnung mit Pächter und Betreiber des kommunalen Breitbandnetzes, der TNG Stadtnetz GmbH aus Kiel (TNG)

September 2017

TNG startet Vorvermarktung im ersten Aktionsgebiet: Bürgerinnen und Bürger können nun Vorverträge mit Netzbetreiber TNG schließen - 60 Prozent der bisher unversorgten Haushalte müssen Glasfaserverträge abschließen, damit ein Ausbau erfolgt

Mitte Oktober 2017

Erstes Aktionsgebiet erreicht erforderliche Ausbauquote: Gemeinden Altenkrempe, Kasseedorf und Süsel entscheiden sich für das kommunale Glasfasernetz

November 2017

Vorvermarktung im zweiten Aktionsgebiet läuft:
- Benz, Kreuzfeld, Krummsee, Nüchel, Rachut und Timmdorf (Gemeinde Malente)
- Gemeinden Göhl und Schönwalde
- Pönitz, Pönitz am See, Gronenberg, Steenrade, Untersteenrade, Gleschendorf, Klingberg, Schürsdorf und Schulendorf (Gemeinde Scharbeutz)

Dezember 2017

Baustart in Aktionsgebiet 1

Auch Aktionsgebiet 2 beendet Vorvermarktung erfolgreich und sichert sich den Ausbau des kommunalen Glasfasernetzes.

Januar 2018

TNG mit Vorvermarktung in Aktionsgebiet 3 und 4:
- Malkwitz, Neukirchen, Neversfelde, Sieversdorf, Söhren (Gemeinde Malente)
- Sarkwitz, Wulfsdorf (Gemeinde Scharbeutz)
- Gemeinden Bosau und Sierksdorf

März 2018

Auch Aktionsgebiet 3 und 4 erfolgreich: Bürgerinnen und Bürger sagen Ja zum Breitbandausbau und haben sich den Zugang zum kommunalen Glasfasernetz gesichert.

April 2018

Vorvermarktung im fünften Gebiet, in den Gemeinden Gremersdorf und Schashagen.

Mai 2018

Vorvermarktung in Aktionsgebiet 6: Bürgerinnen und Bürger in den Gemeinden Damlos, Harmsdorf und Wangels schließen Verträge mit TNG ab.

Juni 2018

Aktionsgebiet 5 beendet Vorvermarktung erfolgreich: das schnelle Glasfaserinternet kommt auch nach Gremersdorf und Schashagen.

Juli 2018

Aktionsgebiet 6 erreicht Ausbauquote: in Damlos, Harmsdorf und Wangels wird das kommunale Glasfasernetz aufgebaut.

August 2018

TNG mit Vorvermarktung in Ahrensbök (Aktionsgebiet 7)

Vorvermarktung ist am 30. September beendet. Momentan bearbeitet TNG die eingegangenen Verträge und wertet aus, ob die erforderliche Ausbauquote erreicht ist.

September 2018

Vorvermarktung in Aktionsgebiet 8 gestartet: bis zum 11. November haben Bürger*innen in den Gemeinden Beschendorf, Grömitz, Kabelhorst, Kellenhusen und Manhagen die einmalige Chance auf Glasfaser.

Wer einen Vertrag mit TNG abschließt, sichert sich nicht nur seinen persönlichen Glasfaseranschluss zu exklusiven Konditionen. Er sorgt auch dafür, dass die gesamte Gemeinde vom Aufbau eines Glasfasernetzes profitiert.

Oktober 2018

Nächste Aktionsgebiete stehen fest

Die Vermarktungsreihenfolge im Projekt „GO! Glasfaserausbau Ostholstein“ steht fest:
- Aktionsgebiet 9: 12. November – 23. Dezember 2018 – Dahme, Grube, Riepsdorf
- Aktionsgebiet 10: 14. Januar – 24. Februar 2019 – Heringsdorf, Neukirchen
- Aktionsgebiet 11: 28. Januar – 10. März 2019 – Großenbrode
- Aktionsgebiet 12: 25. Februar – 04. April 2019 – Lensahn, Ratekau
- Aktionsgebiete 13-15: Fehmarn – 11. März bis zum 30. Juni 2019

November 2018

Aktionsgebiet 7 hat die Quote erreicht:

Die Gemeinde Ahrensbök hat die erforderliche Quote erreicht und sich somit für den Glasfaserausbau entschieden. Im weiteren Verlauf werden Auftragsbestätigungen verschickt, Ausschreibungen getätigt und Genehmigungen eingeholt.

Dezember 2018

Verlängerung im Aktionsgebiet 8:

Die erforderliche Quote von 60 % wurde im achten Aktionsgebiet noch nicht erreicht. Aus diesem Grund haben alle Bürgerinnen und Bürger in den Gemeinden Grömitz, Kabelhorst, Manhagen, Beschendorf und Kellenhusen bis zum 23.12.2018 noch einmal die letzte Gelegenheit sich dem Solidarprojekt anzuschließen.

Januar 2019

Weitere sechs Gemeinden knacken Ausbauquote

Nach Auswertung der abgeschlossenen Vorverträge in den Aktionsgebieten 8 und 9 steht fest: Die Gemeinden Beschendorf, Kabelhorst, Kellenhusen sowie Manhagen, Grube und Riepsdorf haben die erforderliche Quote von mindestens 60 Prozent geschafft – teilweise lagen sie weit darüber. Das bedeutet, dass in diesen Gemeinden das kommunale Glasfasernetz ausgebaut wird. Als nächstes erhalten Kunden, die einen Vertrag mit TNG abgeschlossen haben, die Vertragsbestätigungen. Danach kann die Feinplanung des Netzes und für die Baumaßnahmen beginnen. Die Gemeinden Grömitz und Dahme haben die Ausbauquote von 60 Prozent noch nicht erreicht, so dass hier erst nach Abschluss der Vermarktung des Gesamtprojektes Ende Juni eine Ausbauentscheidung getroffen werden kann.

Da es in beiden Gemeinden viele Zweit- und Ferienwohnungsbesitzer gibt, haben die Dahmer und Grömitzer noch bis dahin die Chance, sich zu den üblichen Konditionen der Vermarktungsphase am Glasfaserausbau Ostholstein zu beteiligen und mitzuhelfen, ihre Gemeinden mit Zugang zu schnellem Internet zukunftssicher aufzustellen.

März 2019

Anpassung des Bauzeitenplans

Bauzeitenplan sieht Ausbauende bis 2021 vor
Die aktuellen Entwicklungen und Erfahrungen aus dem Projekt „GO! Glasfaserausbau Ostholstein“ haben uns dazu veranlasst den Bauzeitenplan an die Gegebenheiten anzupassen. Der neue Plan sieht vor:

– In einem Jahr werden über 5.000 Glasfaseranschlüsse aktiv sein.
– Die weiteren Anschlüsse werden sukzessiv erstellt.
– Bis Dezember 2021 sollen alle Endkunden über aktive Glasfaseranschlüsse verfügen können.
– Insgesamt werden ca. 15.000 bis 25.000 Hausanschlüsse erstellt.

Juli 2019

Ausbauquote in acht Gemeinden noch nicht erreicht

Ihre eigenen Verträge sind der Schlüssel zum Erfolg! Wir geben Ihnen in Grömitz, Dahme, Heringsdorf, Neukirchen, Großenbrode, Lensahn und Ratekau sowie auf der Insel Fehmarn sechs zusätzliche Wochen Zeit, um den Glasfaserausbau noch zu sichern! Denn obwohl die Quote, besonders auf Fehmarn durch die gegründete Intitiative „#3von5“, zuletzt stark gestiegen ist, reicht es für den Ausbau noch nicht aus.
Am 18. August schließen die Tore für die Vertragsannahme, denn dann startet die finale Auswertung der Verträge und die Quotenermittlung, damit die Ausbauentscheidung bei der nächsten Sitzung des Breitbandausschusses verkündet werden kann.

Jetzt ist Ihre Eigeninitiative in allen acht Gemeinden gefragt!

August 2019

Finale Quotenermittlung in Ostholstein

Am Sonntag, den 18.08.2019, endete die Vermarktungsphase in den letzten acht Gemeinden in Ostholstein. Nun werden in den kommenden Wochen die Verträge ausgewertet und bis Mitte September die finale Quote für Dahme, Fehmarn, Grömitz, Großenbrode, Heringsdorf, Neukirchen, Lensahn und Ratekau ermittelt.