Saubere Leistung seit über neun Jahrzehnten

ZVO 1927 zur Erfüllung der Daseinsvorsorge gegründet

Der Zweckverband Ostholstein (ZVO) ist ein Unternehmen mit langer Tradition. Seine Ursprünge liegen im Jahre 1927. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Region in der Lübecker Bucht touristisch immer bedeutender. Um den gestiegenen Besucherzahlen gerecht zu werden, gründeten die Ortsgenossenschaften Timmendorf, Niendorf, Scharbeutz und Haffkrug im Gemeindeverbund den ZVO - ein Meilenstein in der Entwicklung der regionalen Bäderwirtschaft und Stadthygiene.

Für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der Bäder in der Region war eine hygienisch verbesserte Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung unbedingt notwendig – auch über Gemeindegrenzen hinweg. Nach und nach übertrugen immer mehr Gemeinden und Städte dem Zweckverband Aufgaben der Ver- und Entsorgung. Heute gehören der Kreis Ostholstein und 60 Gemeinden und Städte in den Kreisen Ostholstein, Plön und Segeberg dazu.

Zum modernen Dienstleister entwickelt

Um den Entwicklungen am Energie- und Entsorgungssektor gerecht zu werden, wurden 2004 die ZVO Energie GmbH und die ZVO Entsorgung GmbH gegründet. Als 100-prozentige Tochtergesellschaften des ZVO sind sie in kommunaler Hand. Während sich die ZVO Energie GmbH um Wasser-, Gas- und Wärmeversorgung kümmert, übernimmt die ZVO Entsorgung GmbH zum einen die Müllabfuhr und zum anderen bietet sie im privatwirtschaftlichen Geschäft Container- und Entsorgungsdienste frei am Markt an. Im ZVO selbst sind drei kommunale Geschäftsbereich organisiert: Breitband, Entwässerung und Kommunale Abfallwirtschaft. In der ZVO Holding sind Serviceeinheiten gebündelt, die zentrale Dienstleistungen für die gesamte ZVO-Gruppe erbringen.

Mehr über unsere Organisationsstruktur lesen Sie hier.

Daseinsvorsorge kommt nicht aus der Mode

Das jüngste Aufgabengebiet im Zweckverband kam 2016 mit der Gründung der Breitband-Sparte hinzu. Dieses Thema zeigt, wie hochaktuell Fragen der Daseinsvorsorge heute noch sind. Wie sich mittlerweile niemand mehr vorstellen kann, in einem Haus ohne fließend Wasser zu wohnen, ist bald auch ein Haus ohne Breitband-Internetanschluss unvorstellbar. Ebenso wie Trinkwasser- und Erdgasversorgung oder Abwasser- und Abfallentsorgung ist es ein fester Bestandteil der Grundversorgung geworden. Dieses wichtige Zukunftsthema treibt der ZVO zusammen mit seinem Partner, der TNG Stadtnetz GmbH aus Kiel, voran. Gemeinsam arbeiten sie daran, die bislang unversorgten Gebiete (weiße Flecken) ans Highspeed-Internet anzuschließen. Damit Menschen auch in Zukunft gut hier leben können.

Vor über neun Jahrzehnten wurde der ZVO von den vier Ursprungskommunen zur gemeindeübergreifenden Gas- und Wasserversorgung gegründet, klassische Daseinsvorsorge also. Dafür steht der ZVO bis heute – für Ostholsteiner und ihre Gäste.

Historie des Zweckverbands Ostholstein

Jahreszahl Ereignis
1927 Gründung als „Zweckverband der oldenburgischen Ostseebäder“ – Zusammenschluss der vier Ortsgenossenschaften Niendorf, Timmendorfer Strand, Scharbeutz und Haffkrug – Vorsitzender: Oberregierungsrat Zeidler
1928 Einweihung des ersten Wasserwerkes in Timmendorfer Strand
1938 Während des Zweiten Weltkriegs übernimmt der Kreis Eutin die treuhänderische Verwaltung des Zweckverbands
1948 Neukonstituierung und Selbstverwaltung des Zweckverbands
1951 Erster hauptamtlicher Verbandsvorsteher: Werner Simann; bis 31.8.1983
1956 – 1975 Der Verband wächst: mehr als 20 Gemeinden treten bei
1957 Bau eines neuen Zentralklärwerks in Timmendorfer Strand
1964 Namensänderung in „Zweckverband Ostholstein“ (ZVO)
1966 Umbau der ZVO-Hauptverwaltung in Timmendorfer Strand
1968 Umstellung von Stadtgasversorgung auf Erdgas
1969 Die Stadt Neustadt übergibt die Müllverbrennungsanlage dem ZVO, der sie ab 1984 als Müllheizkraftwerk betreibt.
Bau des Wasserwerkes in Süsel
1972 Der ZVO erwirbt das bundeseigene Wasserwerk Klötzin
1976 ZVO wird Träger der Abfallbeseitigung für den Kreis Ostholstein
Bau des Wasserturms Ahrensbök
Bau des Betriebshofs in Neustadt
1990 Abfallwirtschaftskonzept für den Kreis Ostholstein
1992 Einführung der getrennten Abfallsammlung
2004 Umstrukturierung/Teilprivatisierung des Zweckverbands
2010 Neubau der ZVO-Unternehmenszentrale im Gewerbepark Sierksdorf
2014 Bau des Recyclinghofes Süd in Bad Schwartau
2016 Rekommunalisierung Energie, Trinkwasser, Abfall;
Spartengründung Breitband
2017 EU-weite Suche nach Telekommunikationsanbieter für kommunales Breitbandnetz
ZVO und TNG Stadtnetz GmbH unterzeichnen Pacht- und Betreibervertrag für Glasfaserausbau Ostholstein
Start Vermarktungsphase
Offizieller Spatenstich für „GO! Glasfaserausbau Ostholstein“
2018 Beitritt „Bündnis für den Glasfaserausbau Schleswig-Holstein“